Schröpfen (Trocken Schröpfen - unblutig)

Schröpfen ist ein bewährtes hautreizendes Heilverfahren mit lokaler und reflektorischer Wirkung. Die Behandlung gehört zu den ausleitenden Methoden und ist eine einfache, sichere und häufig sehr rasch wirkende Heilmethode, die auf verschiedenen Ebenen greift und deshalb oft erstaunliche Erfolge zeigt. Ziel des Schröpfens ist, schädliche und krankmachende Stoffe aus dem Körper zu entfernen.


Beim trockenen Schröpfen werden Saugglocken aus Glas auf die Haut gesetzt. Durch Absaugen der Luft aus dem Glas entsteht ein Vakuum auf der Haut. Es kommt zur verstärkten Durchblutung des Gewebes welche den Lymphstrom aktiviert. Ausswerdem treten rote Blutzellen aus den Gefäßen ins Gewebe über, und es entsteht eine lokale Entzündungsreaktion mit Rötung, Schwellung und Überwärmung. In der Folge werden verstärkt Stoffwechselprozesse aktiviert, die die Entzündungsreaktion bekämpfen.


 

Geschichte

Schröpfen mit Schröpfköpfen wurde schon 3300 v. Chr. in Mesopotamien und durch griechische und ägyptische Ärzte im klassischen Altertum betrieben und war in ähnlicher Form aber auch bei den alten bei den alten Chinesen bekannt

   

Schröpfen hat folgende Wirkung:

  • blutreinigend
  • steigert den Stoffwechsel
  • löst verspannte Muskulatur
  • lockert das Gewebe und regt den Blut- und Lymphfluss stark an
  • wirkt schmerzlindernd
  • reguliert und stärkt das Immunsystem
  • beschleunigt Heilungsprozesse

Schröpfkopfmassage

Hier wird nach vorherigem Einölen der Haut der Schröpfkopf über die Haut gezogen, bis sie sich rötet. Eine Schröpfmassage bewirkt, eine lokale Tiefendurchblutung im Körper anzuregen. Im Gegensatz zum normalen Schröpfen entstehen kaum Hämatome, die Haut bekommt meist nur ein frisches rosa oder sie wird mäßig rot, welches ein direktes Anzeichen einer gesteigerten Durchblutung ist.


Schröpfkopfmassage gegen Cellulite (Orangenhaut)

Die oberflächliche Lockerung des Gewebes (meist an Oberschenkel, Gesäß, Bauch und Oberarmen) eignet sich gut zur Behandlung von Cellulite. Durch die gesteigerte Durchblutung wird das Lymphsystem angeregt, mehr Flüssigkeit und Schlackenstoffe abzutransportieren. Die Haut wird gestrafft und hat einen hautreinigenden Effekt.



Wann wird die Schröpf-massage angewendet?

  • vor allem bei lang anhaltenden starken Muskelverspannungen 
  • Cellulite


Wann darf nicht geschröpft werden?

  • Schwere Herzkrankheiten
  • Blutungsneigung
  • Blutverdünnungsmittel (Marcumar)
  • Tumore
  • Risikoschwangerschaften